Theme-Eigenentwicklung

Um zu verstehen, wie ein Theme funktioniert, wird hier ein minimales Theme von Grund auf entwickelt. Anhand dessen lässt sich ableiten, wie ein schon vorhandenes Theme anzupassen ist.

Ein Theme selbst besteht aus einer Anzahl an PHP-Dateien, die innerhalb des WordPress-Kontextes zur Ausführung gebracht werden und die gewünschte Webseite erstellen. Dazu beinhaltet es mindestens eine Stylesheet-Datei style.css, welche die Metadaten des Themes beinhaltet und natürlich auch das Aussehen des entstehenden HTMLs definiert. Dazu können Bilder und auch JavaScript-Dateien abgelegt werden.

Das Theme selbst wird in einem Unterverzeichnis der WordPress-Seite angelegt. Das Beispieltheme soll den Namen minitheme tragen. Aus diesem Grunde wird das Unterverzeichnis /wp-content/themes/minitheme/ erstellt. Bevor mit der Entwicklung begonnen werden kann, wird die lokale Umgebung so konfiguriert, dass Fehler angezeigt werden. Dazu ist in der Datei wp-config.php, welche in dem Hauptverzeichnis unserer WordPress-Installation zu finden ist, die WP_DEBUG-Variable wie folgt zu definieren:

Während der Theme-Entwicklung macht es Sinn, das Plugin ,,Theme Check“ zu installieren. Dieses Plugin ermöglicht es, das Theme auf Fehler zu prüfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen